3/7  Genuss

... pures Quellwasser aus den Tiefen des Dachsteingebirges direkt aus dem Wasserhahn zu trinken. 

7 genüssliche

Ideen 

Rossalm, 1.378m 

Zum Selbstkochen

 

Zutaten (4 Port.)
 

4 Hühnerfilets

50 g Mehl

2 Eier (gequirlt)

60 g Semmelbrösel

120 ml Pflanzenöl

1 rote Zwiebel

150 g Erdäpfel (speckig)

150 g Salatgurke

200 g Kirsch-Tomaten

Eisbergsalat (Menge nach Belieben)

80 ml Weinessig

20 ml Olivenöl

1 TL gehackte Petersilie

Salz 

Pfeffer

4 Zitronenspalten

etwas Kürbiskernöl

Zubereitung

Erdäpfel waschen und ca. 30 Minuten lang kochen.

Zwiebel und Erdäpfel schälen.

Zwiebel in dünne Ringe, Erdäpfel in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.

Gurke längs halbieren und quer in Scheiben schneiden. Tomaten halbieren. Salat in mundgerechte Stücke teilen.

Hühnerfleisch in Stücke schneiden, salzen, pfeffern,  und in Mehl, Eiern und Bröseln panieren. 3 Finger hoch Pflanzenöl erhitzen. Hühnerstücke darin backen, herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für die Marinade Essig mit Salz, Pfeffer und Petersilie verrühren, Olivenöl unter Rühren zugießen. Zwiebel, Gurken, Tomaten und Salatblätter in eine Schüssel geben, mit Marinade behutsam vermischen und anrichten. Hühnerstücke darauf legen und sofort servieren. Eventuell mit Zitronenspalten garnieren und etwas Kürbiskernöl drüber träufeln

 

Guten Appetit!

Oder Ihr lasst Euch hier vorzüglich bekochen: Bei unserem ...

Spinatknödel

Zum Selbstkochen

Zutaten (4 Port.)

300g entrindete Semmeln

150 ml Milch

80g Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

1 EL Butter

200 g Spinatblätter

2 große Eier

6 EL Mehl

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

60 g Butter

12 kleine Salbeiblätter

4 EL Bergkäse ( grob gerieben )

16 Walnüsse

Zubereitung

 

Die Semmeln in kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit Milch übergießen. 

Zwiebeln und Knoblauch schälen und sehr fein hacken. In einer Pfanne Butter aufschäumen, Zwiebeln und Knoblauch darin hellbraun anrösten. Spinat waschen, trocken schütteln und fein hacken. Mit Zwiebeln und Knoblauch so lange andünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. 

Spinat, Eier und Buchweizenmehl mit den eingeweichten Semmeln vermischen und kräftig abschmecken. Die Masse zehn Minuten ziehen lassen. 

In einem großen Topf gesalzenes Wasser aufkochen. Aus der Knödel-Masse mit zwei Esslöffeln Nocken abstechen und mit den Händen glätten. In das kochende Wasser gleiten lassen und unter dem Siedepunkt acht Minuten ziehen lassen. 

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Salbeiblätter bei mäßiger Hitze braten. 

Die Spinatknödel anrichten und mit Salbeibutter übergießen. Mit Käse, Walnüssen und Pfeffer bestreuen.

Guten Appetit!

 

Kaspressknödel

Zum Selbstkochen

Zutaten (4 Port.)

300 g Knödelbrot

150 g würziger Bergkäse

1 Zwiebel

100 g Butter

100 ml Milch

4 Eier

Salz 

Pfeffer

Majoran

1/2 Bund fein geschnittene Petersilie

Salat oder Suppe

Zubereitung

Die Zwiebel fein schneiden und mit Butter anschwitzen. 

Das Knödelbrot und den geriebenen Käse vermischen. Anschließend die Zwiebel, Milch, Eier und Gewürze dazugeben und alles gut vermischen.

Aus der Masse Knödel formen und diese flach drücken.

Die Knödel in einer Pfanne beidseitig goldgelb braten.

Anschließend mit verschiedenen Salaten oder einer Suppe servieren.

Guten Appetit!

Oder Ihr lasst euch hier verwöhnen:

Zum Selbstkochen

Zutaten (4 Port.)

750 g Rinderbeinscheiben

3 Rindermarkknochen (ca. 450 g)

1 Zwiebel

3 Möhren

Petersilienwurzeln

1 Stück Knollensellerie (ca. 80 g)

1/2 Stange Lauch

1 Lorbeerblatt

1 TL schwarze Pfefferkörner

5 Stängel Petersilie

1,2 kg Tafelspitz

1 Stück Meerettich

1 EL frisch gepresster Zitronensaft

1/2 Bund Schnittlauch

100 g Butter

80 ml Weißwein/Kochbrühe vom Tafelspitz

3 Eigelb (Größe M)

Salz, Pfeffer

frischer Muskatnuss

Beilage: Salz- oder Bratkartoffeln

Zubereitung

 

Für den Tafelspitz die Beinscheiben und die Knochen abbrausen und in einem Topf mit so viel Wasser begießen, dass alles gut bedeckt ist. Aufkochen, dann alles in ein Sieb gießen, Knochen und Beinscheiben gut abbrausen, Topf sauber spülen. Knochen und Beinscheiben mit 2 l frischem Wasser in den Topf geben, aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 15 Min. kochen lassen, dabei immer wieder den aufsteigenden Schaum mit einem Löffel abnehmen, damit die Brühe nicht trüb wird.

Inzwischen Zwiebel waschen, quer halbieren, mit den Schnittflächen nach unten in eine kleine Pfanne legen und bei großer Hitze dunkelbraun rösten, herausnehmen. 2 Möhren und 1 Petersilienwurzel beiseitelegen, restliches Gemüse waschen und putzen oder schälen und in grobe Stücke schneiden. Geröstete Zwiebel, Gemüsestücke, Lorbeerblatt und Pfefferkörner mit in den Topf geben, alles zugedeckt 2 Std. bei kleiner Hitze sanft köcheln lassen. Dann Petersilie abbrausen, zur Brühe geben, mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 30-45 Min. garen.

Beinscheiben und Knochen aus der Brühe heben, die Brühe durch ein Sieb in einen zweiten

Topf gießen und aufkochen. Restliche Möhren und Petersilienwurzel schälen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Tafelspitz mit den Gemüsescheiben in die Brühe geben und bei kleiner Hitze ca. 2 Std. 15 Min. zugedeckt garen.

 

Für die Sauce Meerrettich schälen und auf der Rohkostreibe fein reiben, sofort mit Zitronensaft mischen. Schnittlauch abbrausen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und bei kleiner Hitze warm halten. Wein und Eigelbe in einer Schlagschüssel verrühren. Dann über einem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in 5-8 Min. cremig-dicklich aufschlagen, zum Schluss die Butter tröpfchenweise unterrühren. Meerrettich und Schnittlauch unter die Sauce mischen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Den fertigen Tafelspitz aus der Brühe heben und kurz ruhen lassen, dann in dünne Scheiben schneiden und in der Brühe warm halten. Zum Servieren Tafelspitzscheiben auf Teller geben und nach Belieben ein wenig Brühe, Möhren- und Petersilienwurzelscheiben darüber löffeln. Mit der Meerrettichsauce servieren. Dazu passen Salz- oder Bratkartoffeln.

Guten Appetit!

Oder Ihr lasst euch hier köstlich bekochen:

Zum Selbstkochen

Zutaten Zwiebelrostbraten (4 Port.)

750 g Roastbeef

7 Zwiebeln

6 EL Mehl

Etwas Butter

Frittierfett

Salz, Pfeffer

Zutaten Spätzle (4 Port.)

600 g Spätzle-Mehl

10 Eier

Etwas Wasser

Salz 

1 EL ÖL

Zutaten Rotweinsauce (4 Port.)

500 ml Rotwein

150 ml Wermut

300 ml Fleischbrühe

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

1 Lorbeerblatt

3 EL Butter

Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

Das Roastbeef eine Stunde vor Gebrauch aus dem Kühlschrank nehmen. Dann salzen und pfeffern und von allen Seiten in Butter anbraten. In Alufolie schlagen und bei 100°C im Backofen garen, bis die Kerntemperatur 62°C erreicht hat(ca. 40 Minuten). Pfanne mit etwas Wasser ablöschen und den Bratenfond kurz aufkochen. Beiseite stellen. Zwiebeln in Ringe schneiden, mit Mehl bestreuen und in reichlich Pflanzenfett frittieren, bis sie schön knusprig sind. Abtropfen lassen.

 

 Für die Sauce die Zwiebeln und den Knoblauch hacken, dann in etwas Butter glasig anschwitzen. Mit dem Rotwein und dem Wermut ablöschen und einkochen lassen, bis fast keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Mit Fleischbrühe aufgießen, Bratensaft zugeben und aufkochen. Lorbeer zugeben und leise köcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Mit Butter und/oder Speisestärke binden. Warm halten.

Das Mehl mit den Eiern, dem Salz und dem Öl in einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Wasser nach Bedarf und Konsistenz des Teiges zugeben. Dann den Teig in einen Topf mit kochendem Salzwasser hobeln und 2-3 Minuten kochen.

Alles anrichten, zuletzt mit etwas Petersilie und Zitronenschalen bestreuen.

Guten Appetit!

 

 

Hier gibt es eine wundervolle Auswahl an lokalen  Lebensmitteln, einen köstlichen Mittagstisch, den besten Kaffee, take away, u. v. m ...

Zum Selbstkochen

Zutaten

1 Gamsrücken (küchenfertig, ca. 600 g)

2Knoblauchzehen

500 mlRotwein

etwasSalz

etwasPfeffer

3Schalotten

4 ELButterschmalz

3Möhren

2Pastinaken

3 ELPreiselbeeren (frisch, oder 2 EL Preiselbeermarmelade)

2 EL Hagebuttenmarmeladen

Zubereitung
 

Den Gamsrücken kalt abbrausen, trocken tupfen und in eine Form legen. Knoblauch abziehen und fein hacken. Für die Marinade Rotwein mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen, über das Fleisch gießen und über Nacht zugedeckt an einem kühlen Ort durchziehen lassen.

Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade heben und trocken tupfen. Ofen auf 190 Grad (Umluft 170 Grad) vorheizen. Schalotten abziehen und fein hacken. Hälfte Butterschmalz in einem ofenfesten Bräter erhitzen. Schalotten darin ca.  5 Minuten glasig dünsten. Restliches Butterschmalz zugeben, das Fleisch darin von allen
Seiten ca. 8 Minuten anbraten. Mit der Marinade ablöschen. Möhren und Pastinaken schälen, in größere Stücke teilen, zum Fleisch geben. Braten zugedeckt ca. 20 Minuten im Ofen garen. Er sollte innen noch zartrosa sein. Fleisch aus dem Bräter heben, in Alufolie wickeln und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Preiselbeeren verlesen, abbrausen. Bräter auf den Herd setzen, Hagebuttenmarmelade und Preiselbeeren einrühren. Bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten einkochen lassen, bis die Soße sämig ist. Bei Bedarf nachwürzen. Fleisch nach Belieben in Stücke schneiden, wieder in die Soße geben und durchrühren. Eventuell zum Servieren gekochte Pellkartoffeln in den Bratenfond geben

 

Guten Appetit!

 

 

Oder einfach hier bestellen und genießen. 

Oder Ihr lasst euch hier vorzüglich bedienen: 

Zum Selbstmachen

Zutaten

10 Eiklar
6 Eidotter
6 EL Zucker
6 EL Mehl
1 Prise Salz
Etwas Butter für die Form
400 g Erdbeeren
2 EL Zitronensaft
3 EL Zucker 
Etwas Staubzucker zum Bestäuben

Zubereitung
 

Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen. Zucker nach und nach einrieseln lassen und zu cremigem, aber nicht zu festem Schnee schlagen.

Die Dotter kurz durchmixen und dann gemeinsam mit dem gesiebten Mehl vorsichtig unterheben.

 

Die Masse in einer gebutterten Auflaufform zu drei großen Nockerln formen. Im vorgeheizten Rohr bei 200 °C etwa zwölf Minuten backen, in dieser Zeit das Backrohr nicht öffnen.

 

In der Zwischenzeit Erdbeeren putzen und mit Zitronensaft und 3 EL Zucker pürieren.

 

Die Nockerln herausnehmen, mit Staubzucker bestreuen und mit Erdbeersauce ofenfrisch servieren.

 

Guten Appetit!

 

 

Zum Selbstmachen

Zutaten

250 g Mehl

40 g Zucker

1 Prise Salz

5 Eier

400 ml Milch

50 g Butter

40 g Rosinen (oder 40 g Mandelblättchen)

1 Prise Staubzucker zum Bestreuen

Beliebiger Kompott

Vanilleeis

Zubereitung
 

Für diesen köstlichen Kaiserschmarrn zuerst in einer Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Dotter mit der Milch zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren.

In einer anderen Schüssel die Eiklar zu einem steifen Schnee schlagen und danach unter den dickflüssigen Teig heben.

Die Butter in einer großen, flachen Pfanne aufschäumen lassen, den Teig langsam eingießen, und auf beiden Seiten anbacken.

Anschließend die Pfanne in ein vorgeheiztes Backrohr bei mäßiger Hitze (Heißluft ca. 180°C) für 10-12 Min. fertig backen - bis der Kaiserschmarren leicht goldbraun ist.

Danach die Pfanne aus dem Backrohr nehmen und den fertigen Teig mit zwei Gabeln in unregelmäßige Stücke zerreißen.

Nun die Rosinen hinzufügen, gut verrühren und die Pfanne nochmals für ca. 1 Minute in den noch heißen Backofen.

Den Schmarren auf Tellern anrichten, mit Zucker bestreuen und mit beliebigem Kompott und oder Vanilleeis servieren.

Guten Appetit!

 

 

Oder Ihr lasst euch hier vorzüglich bedienen: 

1 Backhendlsalat

3 TAFELSPITZ

2 Spinat-/Kaspressknödel

WÜNSCH DIR WAS

Neben unserem köstlichen Semmelservice, kaufen wir auch gerne für Euch ein:

 

Wunschliste ein paar Tage vor Eurer Anreise an uns schicken und wir machen den Kühlschrank voll. Gerne auch während Eures Aufenthaltes.

Auch Picknickkörbe oder Rucksäcke befüllen wir gerne für Eure Ausflüge. 

4 Zwiebelrostbraten

5 Gosauer gamsbraten

6 Salzburger nockerln

7 Kaiserschmarrn

Good to know

Best Pizza in town 

Pizzeria Siena

Ein Stück Italien in kulinarischer Form ist in unserer Pizzeria am Fuße des Dachsteins zu finden. Italienisches Flair mit allen Sinnen genießen gilt für Familie, Freunde aber auch für Veranstaltungen größerer Art.